Donnerstag, 18. Mai 2017

Meine Lieblingstasche in neuer Variante



Vor langer Zeit habe ich mir nach meinen Vorstellungen und meinem Bedarf eine wunderbare Alltagshandtasche für mein Mamadasein genäht. Mein jüngstes Prachtkind war noch nicht geborgen, aber ich wusste, ich brauche nach der Geburt Eine mit Platz. Eine mit sinnvollen Innenfächern, die einhändig zu bedienen sind. Eine die auch fix am Kinderwagengriff befestigt ist. So entstand diese schöne Tasche, die mich durch die ganze Kleinkindzeit wunderbar begleitet hat.
Nun ist die Kleinkindzeit längst vorbei und die Tasche mittlerweile auch. So hatte ich schon länger an eine Neuauflage gedacht bis ich diesen schönen leichten Ornamenteköper entdeckte. Nun konnte aus dem Gedanken eine Tasche werden.



Den Aufbau und die Maße der Tasche habe ich identisch beibehalten. Für mich sind sie optimal, denn es passt viel rein und ist dennoch gut sortiert. Sie hat eine Breite von etwa 50 und eine Höhe von etwa 40 cm. Innen finden sich mehrere Taschenmöglichkeiten, alle zum leichten Reinwerfen und Wiederfinden. 3 nebeneinanderliegende gleich große Taschen innen hinter der Front und zwei Längliche, am Ausgang mit Gummizug Gestraffte, hinter den Seiten. Damals steckte hier die Trinkflasche des kleinen Mannes und konnte nicht umfallen oder herausrutschen. Heute steckt da mein Handy griffbereit und andere Kleinigkeiten, die nicht durcheinanderkugeln sollen. 



 

Das Hauptfach ist groß genug, um Fleecejacken, Musikschulnoten, Timer, Computer, Schulmaterial, Keksdosen, Schnitzmesser, Camera, Matschhose, Einkäufe, Trinkflaschen, SchalMützenHandschuhe, Kinderbücher, Timer, Stifte, Taschentücher, Unterlagen, Wickelutensilien, eine Sommerdecke, Badesachen oder Powerdrops für müde Beine zu fassen. Natürlich nicht alles auf einmal. Aber in verschiedenen Kombinationen, ihr kennt sie sicher alle.


Nach oben hin bleibt die Tasche offen. Mit ihren relativ kurzen Henkeln liegt sie jedoch gut am Körper an und wird so durch die Arme geschlossen gehalten. Das Hereinschlüpfen geht dennoch gut. 
Seitlich habe ich zwei Bänder angebracht, mit denen die Seiten der Tasche gerafft und somit die Öffnung ein wenig gezurrt werden kann. So lässt sie sich je nach Bedarf noch etwas weiten und die seitlichen Schleifen sind ein süßes Detail. 
Das Einzige, was ich diesmal weg gelassen habe, sind die beiden Karabiner zur schnellen Verankerung am Kinderwagengriff. Den gibt es längst nicht mehr, dieses Tool ist bei mir jetzt überflüssig. Ihr könnt es euch aber gern hier noch einmal anschauen. 
Gefüttert habe ich Tasche und Henkel mit dünnem Volumenflies. Der Futterstoff ist ein fester Ripsstoff wie auch der dunkelbraune Absatz am unteren Ende. So passen alle Materialien gut zueinander und sollten in dieser Kombination für eine lange Haltbarkeit sorgen.

Wie gefällt sie euch?

Liebst,
eure Do

heute zu Besuch bei rums
 

Freitag, 5. Mai 2017

Das Probenähen für meinen Blütengürtel #Leilani beginnt


 

Lang habt ihr gewartet, jetzt ist es aber soweit: alles liegt bereit, das Prachtkinder❤-Probenähen für meinen Blütengürtel Leilani kann beginnen!

Leilani ist hawaiianisch und bedeutet "himmlische Blüte". Mit diesem Namen habe ich ganz schön hoch gestapelt, das stimmt. Aber die Blüte ist so besonders und gibt deinem Nähprojekt einen ganz eigenen und zauberhaften Charakter, dass der Name so recht besehen dann doch passt.

Die Blüte lässt sich zu einem Gürtel nähen, für eine Haarspange umsetzen oder als dekorative Vollendung an deinem Kleid, Shirt oder Tasche. Aber vielleicht fällt euch noch viel mehr ein, was sich mit ihr nähen lässt, ich bin riesig gespannt auf eure kreativen Ideen.

Da es sich diesmal um ein kleines ebook handelt und um eine Nähidee, die eine große Vielfalt beherbergt, habe ich mich entschlossen, diesmal ein größeres Probenähen zu starten. Wenn du also noch nie für mich Probe genäht hast, und voller Ideen für Umsetzung dieser Blüte bist, dann melde dich gern zum Probenähen.
Hier habe ich alle Infos für dich zusammengetragen:

Worum geht es?

·        ein kleines ebook mit Schnitt und Nähanleitung für die Stoffblüte Leilani
·        du kannst die Blüte in 3 Größen nähen: mit 11 cm, 9 cm und 6,5- 7 cm Durchmesser
·        die weitere Verarbeitung liegt in deinen kreativen Händen: du kannst sie als schmalen Hüftgürtel, breiten Taillengürtel, Haarspange oder als Dekoaccessoire an deinem Nähprojekt nähen

Was hast du davon?

·        die Möglichkeit, meine Anleitung zum Blumengürtel Leilani vor er Veröffentlichung zu testen und Designbeispiele zu nähen
·       Veröffentlichung deiner Designbeispiele bei mir im Blog, FB und Instagram mit der Erwähnung deines Blogs/Facebook-Seite
·        eine Vergünstigung beim Stoffkauf
·        Zum Ende des Probenähens stelle ich dir das ebook zur Verfügung, damit du es auf deinem blog verlosen kannst, wenn du möchtest

Was bedeutet es für dich?

·        du bist eine erfahrene Näherin und nähst für dich oder deine Kinder
·       und bloggst darüber in deinem Blog, auf FB oder bei Instagram
·       deine Fotos sind von guter Qualität (kein Gegenlicht, Selfies, überstempeltes Gesicht)
·       du hast 2 Wochen Zeit, das ebook zu testen und Nähbeispiele zu nähen, also bis zum 21.05.
·        dabei spielt es keine Rolle, welche Varianten du nähst. Ich freue mich aber, wenn du mehr als eine Variation aus deinen Ideen entwickelst. Du kannst dabei die gesamte Bandbreite an Stoffen verwenden.
·        du gibst mir ein Feedback auf die Anleitung und den Schnitt
·       du postest nach Abschluss des Probenähens in deinem Blog, Facebook- und Instagram-Account Fotos von deinen Designbeispielen zu einem bestimmten Termin
·       du bist ehrlich, verschwiegen und zuverlässig

Du willst dabei sein?

1.      sende mir bis Samstag 06.05. eine Mail an prachtkinder(ät)arcor.de
2.      darin schreibst du mir deinen Namen, und die Links zu deinem Blog/ Facebook-/ Instagram-Account
3.      und welche Varianten aus welchem Material du von der Blüte gern nähen möchtest
4.      bis 07.05. wähle ich das Nähteam aus
5.      und du erhältst eine Mailantwort, ob du dabei bist

Ich bin sehr gespannt auf eure Ideen und freue mich darauf, neue Gesichter zu entdecken.

Du verstehst gerade nicht, worum es eigentlich geht, und willst erst einmal ein paar Nähbeispiele sehen? Das geht!
 


 

 

Liebst!
Eure Do

Donnerstag, 4. Mai 2017

Mein Kleid wird zum Shirt und die süße Blüte kommt mit

Ich habe mein Kleid Malia zum Shirt verwandelt und mir dazu meinen heißgeliebten Klassiker für diesen Frühling gleich noch einmal frisch genäht. Welchen ich meine, und was es nun endlich mit der Blüte auf sich hat, erfahrt ihr in diesem Post.
 
 

Da ich Schnittmuster ja gern vielfältig konzipiere und mir die Brustpartie meines Kleides so ausgesprochen gut gefällt, wollte ich die gern auch als Shirt probieren. Für das Unterteil des Shirts habe ich dazu die Längen- und Weitenmaße meines Anni&Alva-Shirts verwendet.


Als Stoff habe ich mir dazu einen Lochmuster-Microfaser-Jersey gesucht. Ihr wisst ja, ich suche mir gern alternative Stoffe, Materialabwechslung mag ich. Und Mikrofaser hat es mir schon seit einigen Jahren angetan. Ich liebe dieses Material auf der Haut. Die Farben waschen sich nicht aus und es pillt und verzieht sich nicht. Diesen Materialversuch kann ich euch wärmstens empfehlen.
Und natürlich habe ich bei der Stoffauswahl schon mit meinem roten Blütengürtel gemunkelt, kommt Rot auf Schwarz doch so schön zur Geltung. In meinem vorletzten Post findet ihn schon einmal vorgestellt. 

Wenn die Anleitung heraus ist, wirst du ihn nicht nur in 3 verschiedenen Größen nähen können, sondern aus vielen verschiedenen Materialien. Hier habe ich mich an Wildleder gewagt. Das Material kenne ich noch gut aus der Babypuschennähzeit. Die wenigen Handnähstiche der Blüte sind bei Wildleder ohne fester Nadel oder Ledernadel und Fingerhut nicht zu machen und damit vom Nähaufwand etwas mühsamer. Das Ergebnis überzeugt mich aber so sehr, dass der sich der Mehraufwand wirklich lohnt. 

Nun werdet ihr euch sicherlich fragen, wie lange ich euch noch mit dem Probenähen auf die Folter spannen will. Gar nicht mehr. Ich war über die letzten 3 Wochen mit meinen 3 Prachtkindern auf Mutter-Kind-Kur, wir hatten eine wunderbare Zeit in den Bergen und praller Natur und ich bin nun erholt und aufgetankt in der Prachtkinderwerkstatt zurück und bereit zu Sommerschnitten. 

Für das Probenähen liegt alles schon bereit, mehr dazu erfahrt ihr MORGEN hier im Blog und auf allen anderen Kanälen. Und dann bin ich riesig gespannt, aus welchen Materialien, mit welchen Ideen und für welche Verwendung ihr meinen Gürtel oder die Blüte für sich nähen werdet. Darum wird es auch ein größeres Probenähen geben als sonst, ich werde es auf allen Kanälen ausrufen so dass ihr euch bis Samstag Abend bewerben könnt. 

 

Dazu habe ich mir mal wieder einen neuen geliebten Prachtkinder Chino-Minirock genäht. Der alte Jeans-Chino ist nicht mehr ganz farbprall, und was mit auf Arbeit kommt, muss auch wirklich gut aussehen. So habe ich mir einen dunklen mittelfesten Jeansstoff auf dem Stoffmarkt ausgesucht und den Chino ganz unspektakulär genäht: habe an den jeanstypischen farblich herausstechenden Steppnähten gespart und auch keine zusätzlichen Steppnähte auf die Falten gesetzt. Damit das Oberteil unabgelenkter wirken kann.



Tut es, oder?



Und dazu hätte ich gern jetzt ganz viel Frühling. Ihr auch?

Liebst!
Eure Do

Stoff:           schwarzer Mikrofaserjersey mit Lochstickerei vom Stoffmarkt
                    Rotes Wilderreststück von Alfatex Kassel
                    Sommerlicher Jeans vom Stoffmarkt
Schnitt:      Malia-Shirt von Prachtkinder❤ coming soon!
                   Blütengürtel Lailani von Prachtkindercoming soon!
                   Chino-Minirock von Prachtkinder

Fotos:         Ein großes Dankeschön zur lieben Franzi von vonLangeHand!
Verlinkt bei rums